Bundesweite Veranstaltung – Wo stehen wir 20 Jahre nach dem Brandanschlag in Solingen?

27. Mai 2013, 15 Uhr, World Conference Center Bonn (Platz der Vereinten Nationen 2, 53113 Bonn)

Zum Gedenken an den Brandanschlag von Solingen am 29. Mai 1993 laden Landesintegrationsrat NRW, FORENA – FH Düsseldorf und Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung am 27. Mai 2013 zur bundesweiten Veranstaltung gegen Rassismus ein .

Die Welle rassistischer Gewalt zu jener Zeit war eingebettet in ein politisch aufgeheiztes Klima gegenüber Asylsuchenden und hier lebenden Migranten: Der Rassismus ist in die Mitte der Gesellschaft hinein gedrungen. Viele Umfragen verweisen auch aktuell auf ein gefährlich hohes rechtes und rassistisches Einstellungspotential in unserer Gesellschaft. Im Zeichen der Wirtschaftskrise werden rassistische Anfeindungen von Migranten und Asylsuchenden erneut hoffähig.

Haben wir überhaupt etwas gelernt aus dieser mörderischen Gewalttat?

Rechter Populismus und Rassismus dürfen sich nicht in der Mitte der Gesellschaft einnisten oder gar salonfähig werden. Dazu müssen Toleranz, Respekt und gleichberechtigte Teilhabemöglichkeiten in unserer multikulturell verfassten Einwanderungsgesellschaft in den Blickpunkt der Auseinandersetzung gerückt werden. Hierzu ist erforderlich, dass nicht nur über „die Migranten„, sondern gemeinsam mit ihnen geredet wird. Dies wollen wir in dieser Veranstaltung tun.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen, Menschen aus Politik, Wissenschaft und Verwaltung sowie Medienvertretern diskutieren und ein Zeichen gegen Rassismus setzen.

Programm

15.00 Uhr
Anmeldung/Begrüßungskaffee

15.30 Uhr
Kurzfilm 93/13

15.45 Uhr Grußworte
Jürgen Nimptsch, Oberbürgermeister der Stadt Bonn
S.E. Hüseyin Avni Karslıoğlu, Botschafter der Republik Türkei
Wolfram Kuschke, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung

16.00 Uhr
Bekämpfung des Rassismus als gesamtgesellschaftliche Aufgabe
Tayfun Keltek, Vorsitzender des Landesintegrationsrates Nordrhein-Westfalen

Rassismus und Rechtsextremismus als Herausforderung für die Politik
Ralf Jäger, Minister für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen

Hat sich Deutschland nach dem Brandanschlag in Solingen verändert?
Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a. D.

16.45 Uhr Pause

17.00 Uhr Podiumsgespräch: Herausforderungen und Aufgaben für die Zukunft

Dr. Margarete Jäger, Vorsitzende des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung
Mirza Odabaşı, Filmautor, 93/13
Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Publizist
Prof. Dr. Hacı-Halil Uslucan, Wissenschaftlicher Direktor der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung
Prof. Dr. Fabian Virchow, Leiter des Forschungsschwerpunktes Rechtsextremismus / Neonazismus Fachhochschule Düsseldorf

18.30 Uhr Get Together mit Imbiss

Moderation: Helga Kirchner

Veranstalter

Landesintegrationsrat NRW
FORENA – FH Düsseldorf
Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung

Förderer

Bundeszentrale für politische Bildung
Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW

Teile diesen Beitrag: