11. Literatürk-Festival

Menschenrechte! – 23.10. – 07.11.2015

Das Literatürk Festival begrüßt Sie zur 11. Festivalsaison.
Das Literaturfestival Literatürk startet am 23. Oktober in seine 11. Runde. Vom 23. Oktober bis zum 07. November 2015 erwartet die Besucher wieder ein vielseitiges Kulturprogramm mit Lesungen, Gesprächen und Musikdarbietungen in Essen und in der Region.  Menschenrechte hat Literatürk sich für 2015 auf die Fahnen geschrieben. Mehr als sonst sollen die Grundlagen und Modalitäten unseres Lebens und Zusammenlebens ausgeleuchtet werden. Themen des diesjährigen Literatürk Festivals sind u.a.: Wie leben Frauen angesichts von Gewalt und Diskriminierung? Wie sehen die ethischen Regeln unseres Zusammenlebens aus und wie sollten sie aussehen? Was bedeutet es für Angehörige von Minderheiten in einer Mehrheitsgesellschaft zu leben? Wie sieht die Suche nach Gerechtigkeit in der aktuellen gesellschaftlichen und politischen Situation in der Türkei aus? Was hat Fußball mit politischem oder zivilgesellschaftlichem Engagement zu tun? Wie sieht die Situation der zugewanderten Roma in Berlin und in Essen aus und was denken Kinder und Jugendliche im Ruhrgebiet zum Thema „Hoffnung“?  Eine Auswahl der Gäste in diesem Jahr ist: Selmin Çalışkan, die Generalsekretärin von Amnesty International und Sibel Hürtaş, Journalistin und Autorin des Buches „Frauen, denen der Kragen platzt. Warum brachten sie ihre Männer um?“ (Canına Tak Eden Kadınlar. Kocalarını Neden Öldürdüler?).

Sie sprechen zur Eröffnung am 23. Oktober 2015 um 19:30 Uhr in der Zentralbibliothek Essen über Frauenrechte, ihre Defizite und Möglichkeiten, – nicht nur – in der Türkei. Für ihr Buch hat Sibel Hürtaş mit Frauen gesprochen, die im Gefängnis sitzen, weil sie ihre Ehemänner ermordet haben. Die Autorin blickt hinter die Kulissen eines Frauengefängnisses und erzählt die Geschichten von acht Frauen und den Ereignissen, die zu der Tat geführt haben.
Am 25.10.2015 um 20:00 Uhr stellt der Autor und Journalist Hayko Bağdat seinen Roman „Die Schnecke“ (Salyangoz) vor. Er führt uns durch sein Leben und Erleben als Angehöriger der christlichen Minderheit in Istanbul, über die Landkarte der Diskriminierung und Selbstbehauptung der letzten 40 Jahre. Vor dem Hintergrund der Neuwahlen in der Türkei stellt Ece Temelkuran ihr neues Buch „Zwischen Euphorie und Wehmut.
Die Türkei auf der Suche nach sich selbst“ am 30.10.2015 um 19:00 Uhr in der Alten Synagoge in Essen vor. Ebenfalls zur Situation in der Türkei spricht der Journalist und Autor Can Dündar, der zuletzt mit der Veröffentlichung eines Berichtes über angebliche Waffenlieferungen der Türkei an Syrien international für Aufsehen gesorgt hat und gegen den der Präsident persönlich eine Strafanzeige wegen Landesverrats eingereicht hat. Mit dem Projekt „Daughters and Sons of Gastarbeiter“, dem Roman „Hüsnü Hilf!“ und der literarischen Reportage „Meine 7000 Nachbarn“ werfen wir einen Blick auf das Zusammenleben von Mehrheiten und Minderheiten entlang kultureller, religiöser, sprachlicher und sozioökonomischer Grenzen in Deutschland.  Literatürk 2015 wird gefördert von: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, Kulturbüro der Stadt Essen, Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. Veranstaltet wird das Literatürk Festival seit 2005 in Trägerschaft des Kulturzentrum Grend.

Von Menschen und ihren Rechten Zum 11. Mal veranstalten Semra Uzun-Önder und Fatma Uzun gemeinsam mit dem GRENDKulturzentrum als Träger das Festival Literatürk in Essen und in der Region. Seit einigen Jahren gibt es jeweils ein Schwerpunktthema, zu dem Autoren und Autorinnen aus der Türkei, aus Deutschland und mittlerweile auch aus anderen Sprachräumen zu Lesungen und Veranstaltungen eingeladen werden. In diesem Jahr haben wir uns das große Thema „Menschen-Rechte“ auf die Fahnen geschrieben; dabei wollen wir vor allem Fragen stellen, aber auch provozieren und zur Diskussion anregen. Künstler, Schriftsteller, Autoren und Autorinnen sind die Seismographen von gesellschaftlichen Zuständen; ihnen gelingt oft der Einblick in Verhältnisse, die bei uns oft nur an der Oberfläche wahrgenommen werden (können). Literatürk bietet eine künstlerische Plattform, die es dem Publikum ermöglicht diese Einblicke nachzuvollziehen und daraus vielleicht neue Erkenntnisse über die eigene als auch über andere Kulturen zu gewinnen. Am 10. Dezember 1948 genehmigte und verkündete die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) die „allgemeine Erklärung der Menschenrechte“, die in dreißig Artikeln die Grundrechte festlegt, auf die jeder Mensch dieser Erde Anspruch haben sollte. Dass die Umsetzung dieser Charta in vielen Ländern der Erde noch nicht einmal im Ansatz gewährleistet ist und oft mit Füßen getreten wird, muss hier wohl nicht besonders betont werden. Kriege, Diktaturen, politische Destabilität und eine extreme soziale und ökonomische Ungleichheit insbesondere zwischen den westlichen Ländern Europas, der USA und den Ländern der südlichen Hemisphäre führen mit zu den globalen Migrationsbewegungen, die sich in den aktuell rasant steigenden Flüchtlingszahlen vor allem in Richtung Europa zeigen. Zur Eröffnung des Festivals in der Essener Zentralbibliothek haben wir daher u.a. die Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland, Selmin Çalışkan, eingeladen, die dort zum Thema sprechen wird.  Es wird auf jeden Fall spannend. Wir laden herzlich dazu ein, sich mit uns zwölf Tage lang auf eine literarisch-aufregende Reise zu begeben – an unterschiedlichen Orten in der Stadt Essen und im Ruhrgebiet, mit spannenden Autoren und Autorinnen. In der Hoffnung, dass die Rechte von Menschen überall an allen Orten der Welt ihre Verteidiger und Durchsetzer finden.

Programmübersicht

23.10.2015, 19:30 Uhr, Zentralbibliothek, Essen, Eröffnung* Gäste: Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International, und Sibel Hürtaş, Autorin. „Wie leben Frauen angesichts von Gewalt und Diskriminierung, wie können sie sich wehren?“

24.10.2015, 20:00 Uhr, Rü-Bühne, Essen
Autoren im Dialog: Tanıl Bora und Jürgen Wiebicke „Wozu Ethik?“

25.10.2015, 16:00 Uhr, Kulturzentrum Grend
Musik-Lesung mit Doğan Akhanlı aus „Die Richter des Jüngsten Gerichts“

25.10.2015, 20:00 Uhr, Bahnhof Langendreer, Bochum
Lesung mit Hayko Bağdat aus „Die Schnecke“ (Salyangoz)

26.10.2015, 20:00 Uhr, Buchhandlung Proust Wörter+Töne, Essen
Lesung mit Tuna Kiremitçi aus „Madame Rosella und die Liebe“

27.10.2015, 20:00 Uhr, Zeche Carl, Essen
Szenische Lesung mit Güzin Kar und Hilmi Sözer aus „Hüsnü Hilf“

28.10.2015, 20:00 Uhr, Die Flora, Gelsenkirchen
Audiovisuelle Buchvorstellung und Gespräch mit Sibel Oral. „Von der Erde geküsste Kinder – Roboski: Warten auf Gerechtigkeit.“

29.10.2015, 20:00 Uhr, Grend-Kulturzentrum, Essen
Lesung mit Eva Ruth Wemme aus „Meine 7000 Nachbarn“

30.10.2015, 19:00 Uhr, Die Alte Synagoge, Essen
Lesung mit Ece Temelkuran aus „Euphorie und Wehmut – Die Türkei auf der Suche nach sich selbst“

31.10.2015, 20:00 Uhr, Heldenbar im Grillo Theater
Lesung mit den Daughters and Sons of Gastarbeiter

01.11.2015, 16:30 Uhr, Alte Mitte Kunstgalerie, Essen
Lesung mit Barbara Köhler aus „Der Fremdheit nachgehen“

02.11.2015, 19:09 Uhr, BVB-Stadion, Dortmund
Diskussion: „Gesellschaftspolitisches Engagement von Fußballfans im internationalen Vergleich mit Vertretern der Fanclubs Çarşı Beşiktas und BVB-International

07.11.2015, 20:00 Uhr, Zentralbibliothek Essen
Lesung und Gespräch mit Can Dündar und Hamdi Gezmiş aus „Mein Bruder Deniz“

Freitag 23.10.2015, 19:30 Uhr, Zentralbibliothek Essen, € 5 AK
Eröffnung

Wie leben Frauen angesichts von Gewalt und Diskriminierung, wie können sie sich wehren, wie wehren sie sich bereits?

Zur Eröffnung des 11. Literatürk Festival sprechen Selmin Çalışkan, die Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland, und Sibel Hürtaş, Journalistin und Autorin des aktuellen Buches „Frauen, denen der Kragen platzt. Warum brachten sie ihre Männer um?“ (Canına Tak Eden Kadınlar. Kocalarını Neden Öldürdüler?) über Frauenrechte, ihre Defizite und Möglichkeiten – nicht nur – in der Türkei.

Grußworte:

Selmin Çalışkan, Generalsekretärin von Amnesty International Deutschland
Dr. Andreas Goldberg, Geschäftsführer der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) sowie Vorsitzender des Beirats des Literatürk Festivals
Andreas Bomheuer, Kulturdezernent der Stadt Essen

Musikalischer Beitrag: Carpe Diem
Moderation: Elmas Topçu
Übersetzung: Sabine Adatepe

Teile diesen Beitrag: