Interkultureller Wirtschaftstag Ruhr 2017

Rund 130 Gäste haben am dritten Interkulturellen Wirtschaftstag Ruhr teilgenommen, der sich dem Thema „Ausbildungspotenziale der Migrantenbetriebe in NRW“ widmete. Minister Dr. Joachim Stamp, Stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, nahm an der Veranstaltung als Ehrengast teil.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde die Auszeichnung „Interkulturelle ZukunftsGestalter/in“ zum ersten Mal verliehen. Frau Dr. Patricia Aden und Herr Dr. Matthias Benn von der Ärztekammer Nordrhein erhielten die Auszeichnung aufgrund ihres besonderen Engagements für die Zukunftschancen von Menschen mit Fluchtgeschichte. Durch das Pilotprojekt „Eine Chance für Geflüchtete“, das sie mitinitiiert habe, wurden 22 junge Geflüchtete in Ausbildungs- oder Praktikumsplätze mit einer guten Aussicht auf Übernahme in Ausbildung vermittelt.

Präsentiert wurde die Veranstaltung von der KAUSA Servicestelle Essen (KSE) in Trägerschaft des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung, dem Interkulturelle Unternehmer und Akademiker Essen (IKUA) e.V., der Industrie- und Handelskammer zu Essen, der Agentur für Arbeit Essen, der Stadt Essen, die durch das Jobcenter vertreten ist, und der Kreishandwerkerschaft Essen.

​Ein detaillierter Bericht über die Veranstaltung folgt bald.

Teile diesen Beitrag: