Veranstaltung

Interkultureller Wirtschaftstag Ruhr

Der zweite Interkulturelle Wirtschaftstag Ruhr findet am 29.09.2016 in der IHK zu Essen statt und widmet sich dem Thema „Flüchtlinge im Ausbildungsmarkt“. Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im NRW-Wirtschaftsministerium, nimmt an der Veranstaltung als Ehrengast teil.
Präsentiert wird die Veranstaltung von der Agentur für Arbeit Essen, der Industrie- und Handelskammer zu Essen, dem Interkulturelle Unternehmer und Akademiker Essen (IKUA) e.V., der KAUSA Servicestelle Essen (KSE) in Trägerschaft des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung, der Kreishandwerkerschaft Essen und der Stadt Essen, die durch das Jobcenter vertreten ist. Der interkulturelle Wirtschaftstag wurde von der KSE als Modellveranstaltung entwickelt. Alle Unternehmerinnen und Unternehmer, die Vielfalt als Chance begreifen, wurden zu der Veranstaltung eingeladen. Ein Migrationshintergrund spielte dabei keine Rolle.
Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen, nimmt an der Veranstaltung teil und hält eine Rede zum Thema „Bedeutung der Flüchtlinge für die Wirtschaft in NRW“. Die Veranstaltung wird mit den Grußworten von Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin der IHK zu Essen,  Andreas Goldberg, Geschäftsführer des ZfTI und Peter Renzel, Sozialdezernent der Stadt Essen, eröffnet. Zum Abschluss des Programms wird eine Gesprächsrunde zum Thema „Einstellung junger Flüchtlinge als Azubis“ durchgeführt.Der Empfang und die Diskussionsveranstaltung findet am 29.09.2016 um 19 Uhr in der IHK zu Essen (Am Waldthausenpark 2, 45127 Essen) statt.
Während des interkulturellen Wirtschaftstags feiert der IKUA sein zehnjähriges Bestehen und die neuen Räumlichkeiten des Vereins werden eingeweiht. Im Vorfeld der Abendveranstaltung findet im neuen Büro ein Gespräch mit dem Vorstand des Vereins und dem Staatssekretär statt.
Teile diesen Beitrag: