Expertise und Wegweiser

„Türkische Medienmacher zeigen hohes Verantwortungsbewusstsein zur Entwicklung der Community“

Die Expertise über und der Wegweiser zu türkischen Medien in Deutschland wurden heute im Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) in Essen vorgestellt.

Die Türkische Medienlandschaft in Deutschland ist vielfältig: Sieben überregionale Tageszeitungen, über 50 Regionalzeitungen/Periodika, 13 spezielle Fernsehsender für die türkische Bevölkerungsgruppe in Europa, 1 Vollprogramm-Radiosender sowie zahlreiche Internetseiten stehen in Deutschland zur Verfügung. Außerdem bieten öffentliche und private Medien türkischsprachige Sendezeiten. Nicht nur in quantitativer Hinsicht, sondern auch aufgrund ihrer Reichweite sind die türkischen Medien starke, geeignete Partner für Informationskampagnen deutscher Institutionen. Die aktuellen Zahlen des ZfTI zeigen, dass 86 % der türkeistämmigen Migranten türkisches Fernsehen als Informationsmedium nutzen. Fast 70 % nutzen türkische Zeitungen und ca 45 % die türkischsprachigen Internetseiten zur Information.

Das Projekt „netzwerk biz – Bildung ist Zukunft“ des ZfTI, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Perspektive Berufsabschluss“ gefördert wird, wurde mit Unterstützung der führenden türkischen Medien ins Leben gerufen, um die Potenziale der türkischsprachigen Medien für eine bessere Beteiligung der türkeistämmigen Migranten am beruflichen Bildungssystem zu nutzen. Durch die aktive Öffentlichkeitsarbeit wurden die türkischen Migrantinnen und Migranten über berufliche Bildungswege informiert und zu ihrer Nutzung motiviert. Zudem wurde eine Annäherung zwischen Bildungsinstitutionen und Medien gefördert.

Die heute vorgestellte Expertise „Ausbildungsförderung in der türkischen Community durch bessere Einbeziehung von Ethnomedien“ bietet Informationen über die Mediennutzung der türkischen Community, über die Entwicklung der türkischen Medienlandschaft in Deutschland und zu einzelnen Medien. Zudem werden die bisherige Verankerung des Themas „berufliche Bildung“ in den türkischen Medien anhand einer Inhaltsanalyse und die Einstellungen der türkischen Medienmacher anhand einer Journalistenbefragung dargelegt.

Die EDV-gestützte Analyse der Medien im Zeitraum von 01.12.2009 bis 30.11.2010 zeigt drei vorherrschende Typen der Berichterstattungen bezüglich der beruflichen Bildung: Unter den 227 ausgewerteten Artikeln wird am häufigsten über Aktivitäten von Institutionen der Ausbildungsförderung (24%) berichtet, gefolgt von „Ausbildung im weiteren Kontext von Sozialintegration“ (12%) und „Erfolgsbeispiele, Ehrungen, Auszeichnungen“ (9%).

Die Ergebnisse der Journalistenbefragung, an der 60 Medienmacher teilnahmen, belegen das hohe Verantwortungsbewusstsein zur Entwicklung der eigenen Community. Im Rahmen der Befragung wurden Aussagen zu Aufgaben von Medien vorgetragen, die von den Journalisten auf einer Skala von 1 (nicht geeignet) bis 5 (geeignet) als adäquates Mittel zur Verbesserung der Lebenssituation der in Deutschland lebenden türkeistämmigen Zuwanderer bewertet werden sollten. Der höchste Durchschnitt wird im Aufgabenbereich „Stärkung kultureller Identität“ (4,49) erzielt, gefolgt von dem Aufgabenfeld „Service und Information“ (4,34).

Eine zu Ausbildung und Nachqualifizierung motivierende Berichterstattung sei der Schlüssel zum Erfolg des Projektes im Bereich „aktive Öffentlichkeitsarbeit“, sagte MR’in Viola-Antoinette Klanten, Leiterin des Referats „Berufsorientierung; Chancengerechtigkeit für Jugendliche“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Im Rahmen des Projektes wurden über 250 Nachrichten in Print- und Onlinemedien publiziert. Außerdem konnten durch direkte organisatorische Beteiligung des Projektes 13 Fernsehinhalte produziert. Das Projekt wird von 30 Partnern im Print-, Rundfunk- und Onlinebereich unterstützt.

Darüber hinaus wurde der im Rahmen des Projekts erarbeitete 20-seitige deutschsprachige Wegweiser über türkische Medien vorgestellt. Der Wegweiser stellt türkischsprachige Medien mit ihren Kontaktdaten vor und gibt nützliche Tipps für den Umgang mit den türkischen Medien. „Wir hoffen, dass dieses Heft Institutionen und Projekten im Bereich Förderung der beruflichen Bildung eine gute Orientierungshilfe bietet, damit sie ihre Aktivitäten durch türkische Medien bekannt machen können“ sagte Cem Şentürk, Projektkoordinator „netzwerk biz-Bildung ist Zukunft“.

Teile diesen Beitrag: