Andreas Goldberg und Tanıl Bora Beiratsvorsitzende des Festivals „Literatürk“

Im zehnten Jahr seines Bestehens hat das deutsch-türkische Literaturfestival „Literatürk“ nun einen Festivalbeirat gegründet. Aufgabe des aus namhaften Autoren, Journalisten, Übersetzerinnen und Multiplikatoren zusammengesetzten Gremiums ist die inhaltliche und fachliche Begleitung sowie die öffentlichkeitswirksame Unterstützung des mittlerweile auch bundesweit bekannten Festivals. Seit 2005 präsentiert das Festival jährlich an jeweils zehn Tagen im Herbst bekannte und weniger bekannte türkische und deutsche Autoren und Autorinnen und ihre Werke, Filme, Theater, Musik, Diskussionen und genreüberschreitende Veranstaltungen in der Stadt Essen und auch im gesamten Ruhrgebiet.

Für den Vorstand des Beirates konnten der Geschäftsführer der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung, Dr. Andreas Goldberg aus Essen und der aus Ankara/Türkei stammende Autor, Politologe und Redakteur Tanil Bora gewonnen werden.

Andreas Goldberg sagte zum neugegründeten Beirat: „Das Literaturfestival Literatürkhat sich in den letzten 10 Jahren als eine feste Größe in der bundesdeutschen Kulturlandschaft etabliert und hat wegweisende Akzente in der kulturellen Bildung gesetzt. Mit der einzigartigen Programmatik ist Literatürk mehr als ein reines Literaturfestival: Es ist heute bereits eine unverzichtbare Plattform für den interkulturellen Dialog. Sehr gerne habe ich daher die ehrenvolle Aufgabe übernommen, mich im Beirat von Literatürk zu engagieren.“

Das zweite Vorstandsmitglied, Tanil Bora, der als Kind zwei Jahre in Köln gelebt hat, schreibt über seine neue Funktion: „Literatürk ist ja auch eine Rhein/Ruhr-Geschichte und es wird für mich eine Freude sein, wenn auch nur ein kleines bißchen, zu deren Weitergestaltung beizutragen. Ja, fast wie ein Zurück zur Kindheit“.

Das Literatürk-Team freut sich sehr über die gelungene Zusammensetzung des neuen Festivalgremiums und erhofft sich aktuell und zukünftig zahlreiche Anregungen, Ideen und Unterstützung zur konzeptionellen und inhaltlichen Weiterentwicklung des erfolgreichen Festivals.

Das diesjährige Literatürk-Festival wird vom 1. – 12.10 2014 stattfinden. Informationen und das aktuelle Programm gibt es in Kürze unter:www.literatuerk.com. Dort gibt es auch eine Rückschau auf die bisher stattgefundenen Festivals.

Dr. Andreas Goldberg ist seit 1990 Geschäftsführer der Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung Ér hat seitdem zahlreiche Forschungsprojekte zu den Themenkomplexen „Migration und Integration“ durchgeführt und geleitet. Seine Arbeitsschwerpunkte sind türkische Unternehmer, Medien sowie Interkulturelles Konfliktmanagement. Seit 2008 ist er Mitglied im Department of Economic Affairs (ECOSOC) der UNO und seit 2008 Mitglied in der Deutschen UNESCO-Kommission.

Tanil Bora wurde 1963 in Ankara geboren. Er studierte an der politischen Fakultät der Ankara-Universität Politologie und lehrt zurzeit an der Fakultät für Politikwissenschaften der Ankara Universität über die politischen Ideologien in der Türkei. Seit 1988 arbeitet er als Lektor für Sachbücher beim İletişim-Verlag. Außerdem ist er Mitherausgeber der Zeitschrift ‚Birikim‘ und Chefredakteur der Zeitschrift für Sozialwissenschaften ‚Toplum ve Bilim‘. Seine Schwerpunkte als Schriftsteller sind politische Ideologien in der Türkei, insbesondere rechte Ideologien und kritische Analysen über den Nationalismus. Zudem schreibt er seit dem Jahr 2000 bei der Zeitung ‚Radikal‘ Essays über die Fußballwoche.
Die weiteren Beiratsmitglieder sind:

Imre Török; aus Ungarn stammender deutscher Schriftsteller, ehemaliger Schüler von Ernst Bloch, Journalist und Dozent; Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und Vorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller

Christian Scholze; Dramaturg und Regisseur aus dem Ruhrgebiet. Seit 2005 ist er leitender Dramaturg des Abendtheaters und Regisseur am Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel. Seit 2003 Lehrbeauftragter der Germanistik an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Leiter des Universitätstheaters. Seine künstlerischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Klassiker, Romanadaptionen und Migration.

Can Dündar; renommierter Autor, Filmemacher und Journalist aus Istanbul/Türkei. Er fördert und dreht sozial- und gesellschaftskritische Dokumentarfilme und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht.

Osman Okan: Filmemacher, Initiator und Mitarbeiter zahlreicher interkultureller Medien- und Kulturprojekte, außerdem Gründer und Vorstandssprecher des KulturForum Türkei/Deutschland in Köln

Sabine Adatepe: lebt als Autorin und Literaturübersetzerin für Türkisch in Hamburg. Sie hat zahlreiche Romane, Erzählungen, Essays, Theaterstücke, Sach- und Kinderbücher übersetzt, Im November 2013 erschien ihr Roman „Kein Frühling für Bahar“. Sie führt ein literarisches Blog und moderiert, liest und dolmetscht bei literarischen Veranstaltungen.

Klaus-Peter Böttger: Direktor der Stadtbibliothek Essen, Präsident des EBLIDA (European Bureau of Library, Information and Documentation Associations) mit Sitz in Den Haag

Sibel Oral: Schrifstellerin, Kulturjournalistin und-redakteurin aus Istanbul

Serap Türkel Ayık Kulturschaffende aus Essen, Vorstandsmitglied Katakomben Theater, Mitglied im Integrationsrat der Stadt Essen

Melek Topaloglu: Kulturschaffende in Gelsenkirchen, Mitglied im Integrationsrat der Stadt Gelsenkirchen, Vorsitzende des Vereins „Eltern für Elternbrücke e.V.“/Gelsenkirchen, Stellvertretende Vorsitzende der „türkischen Akademiker Deutschland“

Teile diesen Beitrag: