Begleitung der Öffentlichkeitsarbeit des Facharbeitskreises für interkulturelle Väterarbeit in NRW

Nordrhein-Westfalen zählt zu den Pionieren im Bereich „Interkulturelle Väterarbeit“. Erst im Jahre 2007 wurde eine Arbeitsgruppe „Väter mit Migrationshintergrund“ gegründet, in der Vertreter verschiedener Projekte zusammenarbeiten und Ideen sowie Erfahrungen austauschen. Das große Innovationspotenzial interkultureller Väterarbeit in NRW wurde  durch eine Broschüre, einen Film und einer Fachtagung zum Thema „Väter mit Migrationshintergrund“ im Jahr 2011 dokumentiert. Der strukturelle Aufbau und die Professionalisierung dieses neuen Arbeitsfeldes erfolgte durch die Gründung der Landeskoordinierungsstelle für Interkulturelle Väterarbeit NRW im September 2012. Diese wurde durch die „Praxisforschung für nachhaltige Entwicklung interkultureller Väterarbeit in NRW“ vom Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI) wissenschaftlich begleitet. Aus der Arbeitsgruppe „Väter mit Migrationshintergrund in NRW“ wurde der „Facharbeitskreis für interkulturelle Väterarbeit in NRW“.

Die Erstellung und Durchführung der öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten unter der Dachmarke IVA NRW hat die Sichtbarkeit und die positive Wahrnehmung des Themas „Interkulturelle Väterarbeit in NRW“ gestärkt. Der Ansatz wird bis Ende 2016 vom ZfTI weitergeführt.

 

Teile diesen Beitrag: