Aktuelle Projekte

Wissenschaftlichen Begleitung/Evaluierung von Projekten zur Qualifizierung islamischer und alevitischer Wohlfahrtspflege

Die Moscheegemeinden in Deutschland führen vielfältige Aktivitäten und Maßnahmen der sozialen Arbeit durch – insbesondere im Bereich Kinder und Jugendliche. Diese Leistungen werden weit überwiegend von ehrenamtlichen Gemeindemitgliedern erbracht und sind nur selten in die Strukturen des etablierten Hilfesystems eingebunden. Der Austausch zwischen dem Paritätischen Gesamtverband, dem Zentralrat der Muslime, dem Verband der Islamischen Kulturzentren...
weiterlesen

Studie zur Beteiligung von Bildungsinländern mit Migrationshintergrund und von Flüchtlingen an der Hochschulbildung in NRW

Im Auftrag des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung eine Studie zum Bildungspotenzial von Migranten und Geflüchteten in NRW begonnen. Jeder Vierte unter 25 Jahren in Deutschland hat einen Migrationshintergrund, aber nur etwa jeder neunte Studierende stammt aus einer Einwandererfamilie. Unterschiede bestehen ebenfalls in den Studienabbruchquoten mit 41% bei Bildungsinländern mit Migrationshintergrund...

weiterlesen

„Vernetzte kommunale Gesundheitsförderung für Kinder“ – Seelische Gesundheit

In Deutschland hat rund ein Drittel aller Kinder eine Zuwanderungsgeschichte. Aus bisherigen Forschungsberichten wissen wir, dass diese Gruppe von Kindern häufiger psychische Auffälligkeiten aufweist. Trotzdem meistert ein nicht unerheblicher teil dieser von elterlichen Risiken wie Arbeitslosigkeit, Armut, Drogenabhängigkeit, psychotische Erkrankung oder Scheidungserfahrung betroffenen Kinder relativ erfolgreich ihr Leben, ohne an den Folgen dieser Entwicklungsrisiken Schaden...
weiterlesen

Gemeinsam zuhause? Birlikte evde? – Wohnalternativen für pflegebedürftige türkische Migrantinnen und Migranten

Das ZfTI führt dieses Projekt 2015-2016 in Kooperation mit dem Institut Arbeit und Technik durch. Es wird im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen nach § 45f SGB XI vom GKV-Spitzenverband gefördert. Aufgabe des Gemeinschaftsprojektes ist eine wissenschaftlich fundierte und zugleich bedarfsorientierte Entwicklung eines oder mehrerer Wohnkonzepte für pflegebedürftige türkeistämmige Migrantinnen und Migranten....

weiterlesen

Studie „Soziale Dienstleistungen der in der DIK vertretenen religiösen Dachverbände und ihrer Gemeinden“

Erkenntnisgegenstand des Projektes sind die sozialen Dienstleistungen der muslimischen einschließlich alevitischen Organisationen auf den Feldern Kinder-, Jugend- und Altenhilfe sowie die Bedingungen der Existenz solcher Angebote. Das ZfTI führt hierzu eine CATI-Befragung der in der Deutschen Islam Konferenz (DIK) vertretenen Gemeinden durch und erhebt weitere Informationen bei ihren Dachverbänden.

...
weiterlesen

KAUSA Servicestelle Essen

Das ZfTI ist seit Anfang 2015 Träger der KAUSA Servicestelle Essen und damit zentrale Anlauf- und Vermittlungsstelle zur Erhöhung der Ausbildungsbeteiligung von Migrantinnen und Migranten. Die KAUSA Servicestelle Essen steht zugleich auch den institutionellen Netzwerkpartnern dabei zur Seite, ihre Kommunikation und Angebotsstruktur mit Blick auf die Bedürfnisse von Migranten zu verbessern. Besuchen Sie uns auch unter: www.kausa-essen.de weiterlesen

Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des islamischen Religionsunterrichts in NRW

Für die Integrationspolitik spielt die Frage, wie eine bessere gesellschaftliche Integration der Muslime in Deutschland institutionell wie individuell gesteuert und gestaltet werden kann, eine zentrale Rolle. Bei der politischen Umsetzung der Einbeziehung von Zuwanderern hat sich das Land NRW bereits mit einigen bedeutenden Maßnahmen ausgezeichnet; dazu ist, neben dem Integrations- und Teilhabegesetz von Februar 2012,...
weiterlesen

Begleitung der Öffentlichkeitsarbeit des Facharbeitskreises für interkulturelle Väterarbeit in NRW

Nordrhein-Westfalen zählt zu den Pionieren im Bereich „Interkulturelle Väterarbeit“. Erst im Jahre 2007 wurde eine Arbeitsgruppe „Väter mit Migrationshintergrund“ gegründet, in der Vertreter verschiedener Projekte zusammenarbeiten und Ideen sowie Erfahrungen austauschen. Das große Innovationspotenzial interkultureller Väterarbeit in NRW wurde  durch eine Broschüre, einen Film und einer Fachtagung zum Thema „Väter mit Migrationshintergrund“ im Jahr 2011...
weiterlesen

Wissenschaftliche Begleitung der Kommunalen Integrationszentren und der Landesweiten Koordinierungsstelle

Das 2012 vom NRW-Landtag beschlossene "Teilhabe- und Integrationsgesetz" ist die Grundlage für die Sicherung und Weiterentwicklung der Angebote zur Sozialintegration von Einwanderern in NRW. So weit hiervon Angebote der Kommunen betroffen sind, ist die wesentlich aus dem Gesetz folgende Neuerung die Einrichtung Kommunaler Integrationszentren (KIn) sowie einer zentralen Landesstelle, die deren Arbeit koordiniert, berät und...
weiterlesen

AMeG – Aktivierung von MigrantInnen zur energetischen Gebäudemodernisierung

Das ZfTI startet gemeinsam mit dem Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften der FH Dortmund und dem „dlze – Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz“ des Dortmunder Umweltamtes das neue Projekt „Aktivierung von MigrantInnen zur energetischen Gebäudemodernisierung (AMeG)“. Die Stiftung Mercator, das Wuppertal Institut und das Kulturwissenschaftliche Institut Essen riefen im Oktober 2013 gemeinsam dazu auf, innovative Projektideen zur Energiewende im...
weiterlesen

Visuelle Mehrsprachigkeit in der Metropole Ruhr und der Randstad Holland

Das Projekt wird in internationaler Zusammenarbeit und in einem interdisziplinären Zugriff bearbeitet, der sprachwissenschaftliche (systemlinguistische, sozio- und pragmalinguistische, semiotische) und sozialwissenschaftliche (sozialpsychologische und raumsoziologische) Forschungsperspektiven umfasst. Die Erforschung sichtbarer Mehrsprachigkeit gibt Aufschluss über das Zusammenleben sowie über die heterogene Zusammensetzung der verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen in der Metropole Ruhr, indem Praktiken der Selbst- und Fremdwahrnehmung, der...
weiterlesen

ZfTI-Mehrthemenbefragung [Türkeistämmige Migranten in NRW]

Das ZfTI führt eine Mehrthemenbefragung von NRW-Bürgern türkischer Herkunft jährlich in der gleichen Form durch, um Daten bereit zu stellen, die nicht nur den Rahmen der Merkmalskataloge der amtlichen Statistik überschreiten, sondern auch als Zeitreihen aufbereitet werden können. Damit soll das Stimmungsbild der Bürger türkischer Herkunft, ihre Wahrnehmung von Problemen und ihre Erwartungen an das...
weiterlesen

Erziehungsstile und Erziehungskompetenzen von Familien mit Zuwanderungsgeschicht

In dem Projekt geht es darum, zunächst eine empirische Studie zu Erziehungsstilen und Erziehungskompetenzen in Familien mit Zuwanderungsgeschichte durchzuführen, die türkeistämmige, arabische, polnische und als Kontrollgruppe deutsche Familien umfasst. Dann sollen die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit im Rahmen einer Tagung vorgestellt werden. Sie sollen der Identifikation gezielter erzieherischer Interventions- und Fördermaßnahmen dienen. Darüber hinaus soll...
weiterlesen