Arbeits- und Wirtschaftszentrum (AWZ) Nordstadt

Das Projekt „AWZ  – Ethnische Ökonomie Nordstadt“ wird von Januar 2009 bis Oktober 2012 im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ gefördert. Das Programm knüpft an die Ziele des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ an.
Das Projekt verfolgt folgende Ziele:

1. Integration von Langzeitarbeitslosen in Arbeit,
2. Integration von Jugendlichen in Arbeit und Ausbildung,
3. Stärkung der lokalen Ökonomie – mit Blick auf die Sicherung und Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, die Förderung von qualifizierten Existenzgründungen undBetriebsberatungen.

Das Projekt soll die ethnische Ökonomie in der Dortmunder Nordstadt zu stärken. Förderangebote des Arbeitsmarktes werden mit Beschäftigungsmöglichkeiten der ethnischen Ökonomie zusammengebracht, um die Langzeitarbeitslosigkeit unter den Menschen mit Migrationshintergrund in Dortmund und der Nordstadt senken. Die Zielgruppe der ethnischen UnternehmerInnen wird kultursensibel, bedarfsgerecht und individuell zur Krisenabwehr und Erschließung neuer Potenziale beraten. Die Gruppe der arbeitslosen ethnischen Existenzgründer wird sowohl in Einzelberatungen als auch in Gründerwerkstätten zur Unternehmensgründung qualifiziert und in der Festigungsphase als Jungunternehmer begleitet.

Teile diesen Beitrag: